2 Jahre Fukushima Demo Gundremmingen 2013

fukushima gundremmingen demo 2013 preview

Zum Download der Druck/Kopiervorlage Bild anklicken.

2 von 30 jahren sind geschafft, so lange ist das Isotop Cäsium 137 in der Zone rund um Fukushima aktiv. Aber das ist ja nur eines von vielen immer noch entweichenden Isotopen, andere haben eine Halbwertszeit, von der noch zig Generationen etwas haben. Die Zone ist auch sehr optimistisch bemessen. Zum Vergleich: Für das AKW Gundremmingen wurde ein effektiver Evakuierungsradius von 170 km kalkuliert, das ist ein Kreis vom Bodensee bis Regensburg, Wind und Wasser tragen den Fallout natürlich noch weiter. Das ist ja wohl mehr als Grund genug, den Zwilling von Fukushima so schnell als möglich abzuschalten, der Rückbau dauert auch noch mindestens 25 Jahre. Von den Tonnen in Gundremmingen „zwischengelagerten“ Müll ganz zu schweigen. Mehr Infos zur Veranstaltung hier, zum Download der Druck/Kopiervorlage Bild anklicken.

Vorgeschmack auf auf Nebenwirkungen gefällig? Die dicken Kinder von Fukushima.

Advertisements

Über twixraider

Raider heißt jetzt Twix… sonst ändert sich nix, ich suche immer noch einen Job als Scherzkeks.
Dieser Beitrag wurde unter D-Sign, Interaktiv, Werbepause abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu 2 Jahre Fukushima Demo Gundremmingen 2013

  1. Pingback: Sonntags mit Onkel Twix ( ❦ 062) | Germanys next Kabinettsküche

  2. nextkabinett schreibt:

    Schöne Grüße aus der Kabinettsküche. Ich habe den Demo-Aufruf auf Facebook gestreut und wenn Du Zeit und Lust hast, schau doch mal wieder hier vorbei:

    http://germanysnextkabinettskueche.wordpress.com/2013/03/03/sonntags-mit-onkel-twix-%E2%9D%A6-062/

    • twixraider schreibt:

      Grüsse zurück… leider ist die Veranstaltung so Oldschool-Oberlehrer-Öko-Style, da wachsen einem beim Zuhören Lederflicken an den Ellenbogen. Dabei wäre es an der Zeit, wieder auf die Lautstärke von Brok- & Wackersdorf zu drehen. Von mir aus auch mit den grässlichen Killerpilzen, die ja aus der von Tschernobyl noch gut verstrahlten Region stammen. Die Höchstwerte wurden übrigens in Graben gemessen, wo heute Amazon steht… sie wissen schon, billiger Baugrund und so.

      • nextkabinett schreibt:

        Ja, man sollte die Lautstärke wieder erhöhen. Ansonsten hab ich den Faden verloren. Gibt es eine Amazon-Auslieferung in Gundremmingen? Ich weiß nur von der Amazon-Auslieferung hier im osthessischen Bad Hersfeld. Erleuchte mich bitte …

        • twixraider schreibt:

          Ich leuchte: In Gundremmingen wird bei Aussenmessungen gerne mit der Reststrahlung von 1986 argumentiert, der Hot Spot Graben liegt aber ein gutes Stück südlicher. Das Logistikcenter hätte 30 Kilometer nördlicher in Gersthofen bezüglich Anbindung mehr Sinn gemacht, nur in Graben war der Baugrund schön billig und die Infrastruktur wurde eh von Gemeinde und Freistaat nachgeschmissen. Win-Win auf angebrannter Erde!

  3. nextkabinett schreibt:

    Reblogged this on Rund um den Kabinettstisch und kommentierte:
    Es ist gut, dass Du immer wieder daran erinnerst, bester Twix.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s