Google weiss, was du letzten Sommer getan hast…

Ich schreibe zentnerweise Mails, auch an wildfremde Personen. Ich will nix verkaufen, ich habe Fragen oder Informationen. Antworten oder Feedbacks sind eher selten, der Grund dafür ist wahrscheinlich zu 99% das grassierende Desinteresse an Kommunikation. Ab & an schreibt einem auch der nette Herr Mailer Demon, dass eine Mailboxen voll ist oder nicht mehr existiert. Aber nicht heute. Heute nicht. Nein, heute kam die Meldung, dass meine IP bis auf weiters für gmail-Adressen gesperrt ist. Hier der Originaltext:

„Our system has detected an unusual rate of unsolicited mail originating from your IP
       address. To protect our users from spam, mail sent from your IP address has been temporarily blocked.“

Hallo? Schreibe ich einfach zu viele Mails oder was? Wie kommt meine IP (nicht Mailadresse!) auf schwarze Listen und wie kommt Google an diese? Die können ja nicht einfach die Sperren der gmail-User ungefragt übernehmen, wenn die Gründe nicht differenziert sind, also „Spam“ oder „Den mag ich einfach nicht!“. Eh unwahrscheinlich, dass man manuell als Spam markiert wird, wenn man jemanden einmal höflich anmailt. Natürlich gibt es noch die false positives, Fehlurteile der Spamfilter. Kann es sein, dass es da eine kritische Masse gibt? Den false positives kommt man ja nicht aus, die werden hauptsächlich durch die Dummheit der Filter erzeugt, mit steigendem Output erzeugt man gezwungenermaßen mehr davon. Gemessen wird aber angeblich die Rate, also kann das nicht sein. Überhaupt schreibe ich sehr selten an gmail-Adressen, scheinbar benutzen die meisten Menschen lieber andere Provider (u.a. auch, weil @gmail.com selbst eine sehr typische Spam-Domain ist). Wie zum Teufel komme ich an eine Sperrrate bei gmail? Habe ich vielleicht zuwenig Mails an gmail-Adressen geschrieben? Eine globale Blacklist aller Provider gibt es ja nicht, auf deren Daten kann Google auch nicht einfach zugreifen. Oder doch? Vielleicht wurde auch mein Account gehackt und jemand sendet fleissig Spam in meinem Namen. Das wäre scheisse, den Spamverdacht kriegt man schwerer los als einen Schufa-Eintrag. Moment, da ist eine URL, die Auf- bzw. zumindest Erklärung verspricht:

„Please visit
       http://www.google.com/mail/help/bul k_mail.html to review our
       Bulk Email Senders Guidelines.“

Gelesen, geklickt… was zum Teufel?

Also ich werde auf http://www.google.com/mail/help/bul umgeleitet und damit ins Nirvana? Das Problem zu googeln war – Überraschung! – nicht hilfreich, kuck ma mal zu Tante Wikipedia. Das war auch keine echte Erleuchtung, aber der Punkt „Kritik“ liest sich wie der Plan eines James-Bond-Schurken. Was lernen wir daraus? Wer gmail benutzt, ist eigentlich ein Handlanger von Zensur & Spionage und damit eh keine Nachricht wert, also SCHEISS DRAUF!

Advertisements

Über twixraider

Raider heißt jetzt Twix… sonst ändert sich nix, ich suche immer noch einen Job als Scherzkeks.
Dieser Beitrag wurde unter Die grossen Rätsel der Menschheit, Epic Fail abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s