Liberté! Egalité! Oberweite!

Armes Frankreich. Was ist nun der grössere Skandal, dass die Firma PIP die Brüste ihrer Kundschaft mit hochgiftigem Silikon aus dem Baumarkt expandiert hat oder dass deren ehemaliger Chef von Interpol wegen Trunkenheit am Steuer gesucht wird? Oder dass ggf. die Krankenkassen die Entfernung der wippenden Zeitbomben bezahlen? Oder dass sich über 30.000 Fronsösinnen überhaupt zum Spass unter das Messer der komplett grössenwahnsinnigen Schönheitsindustrie gelegt haben? Wo ist er hin, der Nationalstolz auf die natürliche Schönheit der gallischen Frau? Mon dieu, immerhin haben die heute eher bescheidenen Waffen der Marianne (ca. 75 B) das Feudalsystem besiegt, Mutter Natur meint es mit 80 C Durchschnitt auch immer besser mit ihren europäischen Töchtern. Liegt es vielleicht an dem uralten Wettstreit mit den Nachbarinnen, denen ihre Nation den Namen verdankt? Grossbrittannien ist immer eine Körbchengrösse voraus, fast 2/3 schleppen D mit sich herum, und das bei dem scheusslichen Essen. Ironie der Geschichte, erst im Frühjahr wurde in einer französischen Stadt eine zu grosse Büste der Marianne gegen eine etwas kleinere ausgetauscht, Artikel mit Bild und Link zum Video hier. Von einer Brustverkleinerung kann nicht wirklich die Rede sein, das Skulpturmodel Laetitia Casta hat stramme 80 D, weswegen sie auch die Comicfigur der Falbala verkörpern durfte:

So wirklich toll finden die Gallier die Casta auch nicht, viele geben ihr den Namen eines überaus lächerlichen Schmelzkäse. Oder wie es einer meiner Kollegen in seiner berüchtigten Altersvulgärsprache ausdrückt: „Grosse Titten sind nett, werden aber schnell langweilig!“. Es kommt nicht auf die Ster vor der Hütte an, sondern aus welchem Holz eine Frau geschnitzt ist und wo es endet. Wenn man den 30.000 Billigsilikonopfern das Köpfchen streichelt, zieht man sich höchstwahrscheinlich Splitter ein, es geht nämlich nichts über den Busen der Natur, gross oder klein, rund oder spitz. PIP hatte übrigens auch Kunstklöten im Angebot, über den Sinn dieser Prothesen lässt sich ebenfalls streiten. Jetzt bin ich mal gespannt, ob sich Männer melden, die sich die recycelten Golfbälle wieder entfernen lassen wollen… nachden sie den Chef der Herstellerfirma mit einem 9er Eisen zu Brei geschlagen haben!

Advertisements

Über twixraider

Raider heißt jetzt Twix… sonst ändert sich nix, ich suche immer noch einen Job als Scherzkeks.
Dieser Beitrag wurde unter Die grossen Rätsel der Menschheit, Epic Fail abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Liberté! Egalité! Oberweite!

  1. kreadiv schreibt:

    Warum auch die französische Frau zum Messer greifen lässt? Das Übel ist auf der ganzen Welt das gleiche, ob in Ghana, Gallien oder im Gäuboden. Durch das Patriarchat hat die Frau ihr ganzes Selbst-Bewusst-Sein und Selbst-Vertrauen eingebüßt.
    In der westlichen Welt zählt nur, ob sie schön ist bzw. den gängigen Schönheitsidealen entspricht. Vorbilder für junge Mädels sind Models und weibliche Popstars.
    Mädchen und Frauen sind auf Konkurrenz getrimmt.

    • twixraider schreibt:

      Über die bösen Unterdrücker schimpfen oder jammern hilft nüscht, nur Verweigerung bzw. Erziehung. Daran hapert es am meisten, an konsequenten, häuslichen Vorbildern. Die Schule kann das nicht richten, auf die wird eh schon zuviel abgewälzt.

      • kreadiv schreibt:

        Stimmt, jammern hülft nüscht. Aber für mich und für viele denkende Frauen, die sich mit der Thematik befasst haben, ist darin die Ursache zu finden.
        Ein Pin-up-Girl, das auf einem Besen reitet, ist und bleibt ein Pin-up-Girl und hat nichts damit zu tun, dass sie ihre Weiblichkeit lebt oder so ein Vorbild für ihre Geschlechtsgenossinnen ist.
        Bis unsere Kinder als stolze und natürliche Mädchen und Jungen heranwachsen, werden sich vermutlich noch viele Frauen tothungern, etc.

        • twixraider schreibt:

          Also wenn du auf die Heisse Hexe in meiner Blogroll zielst, die zerlegt das männliche Fantasiegebilde immer wieder mit den oft tragischen Geschichten hinter den Modellen, Fazit „Ein perfekter Körper garantiert kein glückliches Leben!“. Jetzt stelle ich mal eine fiese Frage: Warum regt sich frau nicht über das Klischee der hässlichen Hexe auf? Auf das bin ich als Bub reingefallen, die alte, alleinstehende und z’ammg’schafte Frau von gegenüber war automatisch eine Hexe… heute würde ich eher mit dem Finger auf Cher zeigen, die schon zu Zeiten der „Hexen von Eastwick“ ein Ersatzteillager war.

          • kreadiv schreibt:

            Hier ging es doch zentral um das Thema Oberweite. Alte schrumpelige Hänge-Hexen-Busen werden eher selten gezeigt und dienen meines Wissens auch eher nicht als Objekt der Begierde.
            Außerdem wäre das Thema „Hexe“ ja schon wieder ein Thema für sich…

  2. rotewelt schreibt:

    Tja, bei den Fronssösinnen wundert mich das viele Silikon aus „ästhetischen“ Gründen auch… Aber irgendwann sehen sowieso alle Frauen auf der Welt gleich aus, mimikfrei gebotoxt, kugelrund-unbeweglicher Plastikbusen, kindlich erstauntweitaufgerissene Augen wegen des zu strammen Lifings, Stupsnäschen etc. Mal sehen, wie lange es noch erlaubt sein wird, natürlich zu altern.

    • twixraider schreibt:

      Altern? Es rennen ja schon Mädels zum Frankenstein, bevor sie überhaupt ausgewachsen sind. Nase hier, Busen da, alles mit Vatis Geld und Muttis Segen. Selbst in den USA kommt die 1.OP oft VOR dem Führerschein. Die als Argument vielzitierte „früher eintretende biologische Reife“ ist ganz grosser Käse, dann müsste man ja auch schneller altern. Moment, gepimpte Menschen altern tatsächlich schneller, weil sich die künstlichen Anteile ja nicht regeneriern können. Dann sind wir bei „Der Tod steht ihr gut“, lebenslängliche Wartungsarbeiten, sonst wird man wirklich zur Gesichtsbaracke.

      • rotewelt schreibt:

        Haha, ja, eine seltsame Entwicklung! Sogar die Kabarattestin Lisa Fitz hat sich bis zur Unkenntlchkeit entstellen lassen, obwohl sie einst die vielen Liftung der Hilde Knef aufs Korn genommen hat – nun sieht sie selbst noch schlimmer aus!
        Tja, und seit es auch in Mode gekommen ist, dass sich junge Mädchen an den intimsten Stellen operieren lassen (zuviel Porno-Konsum der Männerwelt und vermeintliche (?) Ansprüche setzen wohl unter „Perfektions“Druck), kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln.

        • twixraider schreibt:

          Stimmt, Intim-Upgrades gibt’s ja auch noch. Da wird es völlig bizzar, bei den Herren der Schöpfung sind die nach wie vor anrüchig, bei den Damen hingegen schon salonfähig. Dass es in immer weniger Fällen eine medizinische Indikation gibt, ist dabei völlig egal. Nicht mehr lange und Lagerfeld bringt seine eigene Mumumodekollektion heraus, der Eingriff findet dann ambulant in einer Kabine bei H&M statt. Blognachbarin Kreadiv hat sich schon einen Reim darauf gemacht:
          http://kreadiv.wordpress.com/2011/09/08/naturlich-weiblich/

  3. rotewelt schreibt:

    Ja, nachdem es ja schon „Botox to go“ gibt, ist mit allem zu rechnen… Danke für den Link übrigens, das hatte ich noch nicht gelesen von kreadiv.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s