Schokistarre

Eine Bäckerei im bösen Osten hat eine Woche lang hiermit geworben, was in der Republik der Betroffenheit einen wahren Tsunami der Empörung verursacht hat:

Bei der Aussenwerbung stand das „Aktion“ plus „Schoko-Traum“ direkt über dem Kinderbild und das Kleingedruckte darunter, was die – Ahem! – leicht irritierende Wirkung noch verstärkt hat. Nun, es handelt sich bei dem Serviervorschlag um das Kind einer Angestellten, da die Bäckerei auch in Afrika eine Zweigstelle betreibt und sich dort nach eigenen Angaben sogar sozial engagiert. Ist das jetzt trotzdem Rassismus? Streng genommen ja, weil man das Kind auf seine Hautfarbe reduziert, ansonsten hat es keine echte Funktion in Sachen visueller Kommunikation, das hätte zu einem Abführmittel auch gepasst. Stereotyp und unoriginell ist es auf jeden Fall, der „Kreative“ hinter der Werbung gehört aus einer Kanone zurück in die 1950er Jahre geschossen. Und selbst wenn man ein Auge zudrückt, die Aussage bleibt irreführend. Ja, natürlich kommt Kakao hauptsächlich aus Afrika, aber Kinder unter 6 Jahren dürfen gar nicht auf den Plantagen arbeiten… das war mein geschmackvoller Beitrag zum Thema. Hab ich mir einen Keks verdient?

Update: Kaum ist das wieder vom Tisch, geht schon die nächste Tortenschlacht los, diesmal ist ein österreichischer Bäcker mal so richtig farbenblind.

Advertisements

Über twixraider

Raider heißt jetzt Twix… sonst ändert sich nix, ich suche immer noch einen Job als Scherzkeks.
Dieser Beitrag wurde unter Epic Fail, Lifestyle & Fressen, Satierisch! abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schokistarre

  1. Pingback: Das Reich der Mitte |

  2. Phi schreibt:

    Die meiste Schokolade für Deutschland wird von Kinder Sklaven in Afrika geerntet, also ist es nur Zynisch wie Kinderschokolade nicht aber rassistisch wie unsere Agrarpolitik.

    Unser Gehirn ist Rassistisch da es alles auf ein Erträgliches maß runter rechnet und reduziert, bis die Realität in in Form einer wand vor uns auftaucht 😉

    P.S. Hätte es die Sklaverei nicht gegeben, wäre die Werbung nicht aufgefallen, da es ja ein Kind einer Angestellten ist und zu den Vanille Angeboten ja auch der Sohn des Besitzers herhalten musste^^
    Es ist die Rassistische Variante einer Gut gemeinten aber dämlichen „Politischen Korrektheit“ die aber nur bei Gruppen einsetzt die wir zu Stark Dezimiert haben oder die nicht Politisch-Angst Technisch verwertbar sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s