Fälltposdgehaimnies

Während dem neuen Verteidigungsminister langsam dämmert, welches faule Ei ihm sein Vorgänger da mit der Bundeswehrreform ins gemachte Nest gelegt hat, versucht der neue Innenminister krampfhaft, den Gutti zu rehabilitieren. Die wissenschaftliche Qualifikation habe nichts mit dem Ministeramt zu tun, der Freiherr war ja wie eine Mutter zu seinen Soldaten. Stimmt, Mütter stecken auch gerne mal ihre Nase in Sachen, die sie nichts angehen, z.B. in die Post. Jetzt ist ein Buch erschienen, welches schon lange vor der Feldpost-Affaire in Angriff genommen wurde und in einem Kleinkrieg endete, mehr dazu hier auf der Seite der Sendung KULTURZEIT, den kompletten Beitrag als Video gibt es hier. Also ehrlich gesagt erwarte ich von einem gemeinen Soldaten keine literarischen Ergüsse, Sätze wie „Hoite izmir zoo aine pferpfiggde Google fon ten schais Dalibahn umti Ohrn gepflogän!“ überraschen mich nicht im Geringsten. Das sind eben nicht die smarten Friedensmanager, als die sie uns verkauft werden. Ganz arme, arme, arme Frontschweine sind sie, genau das lässt sie ja vor Angst quieken wie am Spiess. Ja, es hat schon seinen unguten Grund, warum Schlachthäuser schalldicht gebaut werden, die Briefe der Soldaten machen auch nicht gerade Appetit auf Krieg. Das neue Buch „Feldpost. Briefe Deutscher Soldaten aus Afghanistan“ kommt genau richtig, weil es die freiwillge Berufsarmee total in Frage stellt, da schwitzt sogar Mama Angie Blut und Arschwasser. Schenk ihr doch bitte einer diese Lektüre zum Muttertag…

Advertisements

Über twixraider

Raider heißt jetzt Twix… sonst ändert sich nix, ich suche immer noch einen Job als Scherzkeks.
Dieser Beitrag wurde unter Buchtipp, Wahn & Wirklichkeit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Fälltposdgehaimnies

  1. Pingback: Fälltposdgehaimnies (von ) « Gladbeckskaja Pravda

    • twixraider schreibt:

      Nicht wirklich mein Verdienst, der SZ-Verlag hatte ein gutes Timing, die KULTURZEIT-Redaktion hinkte etwas hinterher, aber am Ende auch pünktlich. Das Buch bricht vielleicht gleich dem nächsten Kriegsminister das nichtvorhandene Rückgrat…

  2. feliksdzerzhinsky schreibt:

    Ja, es wird Zeit, dass unser Verteidigungsminister zu Guttenberg (viiiiel zu Guttenberg) das Amt wieder übernimmt – an dem Haargel prallen alle Kugeln ab, ebenso Filzläuse.

    • twixraider schreibt:

      Ja, ein Feindbild von einem Mann, schön wie ein Pfingstochse. Und er hat bei mir immer noch einen gutt, als erster seiner Zunft hat er zugegeben, dass in Afghanistan Krieg herrscht. Daran hatten sich die Spatzen auf den Dächern zwar schon längst heiser gepfiffen, aber aus dem Mund eines Ministers war das schon etwas neues, aufregendes. Eigentlich schade, dass danach nur noch heisse Luft kam…

  3. nextkabinett schreibt:

    Toller Artikel, bester Twixraider,

    ich habe ein Problem, der Gemütlichkeitsminister kennt es schon, ich kann Deine Artikel bei Germanys next Bundeskabinett nicht pingbacken. Anscheinend musst Du das erledigen, dass Deine Artikel bei mir verpingbackt werden. Würdest Du das freundlicherweise tun?

    By the way: die next Kanzlerin ist zurückgetreten, wir müssen neu wählen. Drüben gibt es einen Blog, wo ich Dich auch schon als Wahlvorschlag benannt habe. Weitere Wahlvorschläge sind höchst willkommen.

    LG, die Social Secretary

    • twixraider schreibt:

      Gute Frage, nächste Frage, eigentlich sollte dein Pingback in meiner Mailbox auf Genehmigung harren. Tut es aber nicht, auch nicht unter Spam. Und du bist schon als vetrauenswürdig markiert und pingberechtigt, also liegt es möglicherweise an deinen Einstellungen. Vielleicht weiss ja der Emil Rat, ich steig bei WordPress noch nicht so ganz durch. Kanzler ist mir momentan zu viel, ich suche einen echten Broterwerb…

      PS: Wer fad nicht schreiben kann, soll nicht mit Steinen auf Guttfrisierte werfen, Ätsch!

      • nextkabinett schreibt:

        Dank Dir für und für.

        Ich werde das nochmal in Ruhe in einer Telefonkonferenz mit Emil durchgehen müssen. Es kann einfach nicht sein, dass das nicht funktioniert.

        Ich verstehe das gut, next Kanzler sein sollte ja nicht als bloßer Winkewinkejob verstanden werden. Eine next Kanzlerin, die ständig auf Dienstreisen war, hatten wir jetzt lange genug.
        Für die echte Jobsuche drücke ich Dir alle Däumlinge.

        Salut, bis demnächst wieder …

  4. twixraider schreibt:

    So sei es… aber wenn Not am Kanzler ist, eine CeBit-Eröffnung krieg ich noch hin, da war ich ein paar Jahre als Messebauer!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s