Warum in die Ferne schweifen…

…wenn das Schlechte liegt so nah?

Heute ging eine überraschend grosse Zahl von Menschen in ganz Italien auf die Strasse, um gegen Berlusconi zu demonstrieren. Ist die Protestwelle aus Ägypten über das Mittelmeer geschwappt? Nicht ganz, hier einer der vielen Berichte. Gelesen? Fein, jetzt mal scharf nachgedacht. Der Mann hat ein Kerbholz wie ein Mammutbaum, er hat sogar die Gebote auf der Tafel übertreten, die Moses am Berg Sinai versehentlich hat fallen lassen. Und die Italienerinnen regen sich ausgerechnet darüber auf, dass er sein mickriges Ego an ein paar Groupies (minderjährige Prostituierte stehen auf einem anderen Blatt Papier) gewetzt hat? Die sind die wahre Schande für Italien, liebe katholische Blaustrümpfe, Klein-Silvio ist jenseits jeglicher Scham. Ihn wegen seiner albernen Sexabenteuer zu verurteilen ist so, als wenn man einen Hund schimpft, weil er wieder sein Arschloch leckt. Und nicht, weil er vorher die Katze gefressen und auf den unbezahlbaren Teppich geschissen hat. Verhältnismässigkeit ist das Zauberwort. Apropos falsche Moral: Kein Mann wird den Italienerinnen auf die Strasse folgen, schon gar kein Kirchenmann. Denn leider ist der Vatikan ein Staat im Staate, die Kapriolen des italienischen Ministerpräsidenten fallen nicht in die Zuständigkeit des Papstes

Advertisements

Über twixraider

Raider heißt jetzt Twix… sonst ändert sich nix, ich suche immer noch einen Job als Scherzkeks.
Dieser Beitrag wurde unter Alles ist politisch!, Wahn & Wirklichkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s