Wir melden uns live aus Lakehurst!

Ich kuck jetzt Hindeburg, wer kuckt mit? Mist, kein Knabberzeug im Haus, muss wohl Fingernägel kauen…

20:15: Das Intro von „Hindenburg“ ist wie erwartet bombastisch. Zeitsprung 4 Tage rückwärts, schöne junge Menschen testen ein Segelflugzeug zu eher rockigen Klängen.

20:20: Mayday, Mayday, der Segelflieger stürzt ab, die Musik wird wieder orchestral-dramatisch. Die zufällig an einem See sitzende Fotografin (?) Jennifer rettet den Piloten Merten. Der lädt sie gleich zu einem Empfang zu einem Empfang in der amerikanischen Botschaft ein, Swingklänge.

20:25: Der Zeppeliningenieur Merten und sein Freund haben keine Einladung, ein deutscher Industrieller schleusst sie trotzdem rein. Ein Bankett, Thema ist das Helium-Embargo. Jennifer entpuppt sich als die Tochter der amerikanischen Industriellengattin van Sand. Noch ein Zufall: Mutter und Tochter sprechen beide akzentfrei Deutsch. Noch mehr Swing. Merten gibt Jennifer ihr am See vergessenes Kamerateil zurück.

20:32: Merten tröstet Jennifer, ihr Vater hat wegen des Helium-Embargos einen Herzkasper erlitten. Wieder rockige Klänge.

20:34: Am nächsten Tag auf dem Flugfeld, endlich Nazis! Ein Opfer wird eingeführt, ein feister Kabinenjunge. Jetzt ein Geschäftsmann.

20:37: Edward van Sand wird in New York auf dem Krankenlager gezeigt. Bockiger alter Sack, will keine Medizin, sondern Scotch & Zigarren. Beinahe 2.Herzkasper als er hört, dass seine Tochter mit der fliegenden Wasserstoffbombe reisen will.

20:40: So schnell kann ich gar nicht tippen, wie Schema F samt stereotyper Musik abgespult wird. Edward van Sand weiss ein Geheimnis. Zu viel Drama, Baby, zu viel Drama. Ich werde mich jetzt auf echte Plot Points beschränken.

20:43: Jetzt auch noch Industrial-Klänge, hallendes Metall kommt immer gut. Der Check-in bzw. die Vorstellung der Nebenrollen geht weiter.

20:46: Gute Nazis, schlechte Nazis!

20:50: Potentielle Konstruktionsmängel werden erwähnt, die LZ 129 aus dem Hangar gerollt, aber von einer Werbepause gestoppt. (1.Gähnen)

20:54: Das dauert noch 70 Minuten? Und Morgen nochmal? Werbung dauert noch, was sagen die Previews? Oh-oh, das riecht nach Schwefelwassertstoff!

21:00: Trailer für die DVD, Film geht weiter.

21:02: Altkluger Pimpf rattert technische Daten runter. Wunsch nach 3D-Tv zwecks Ohrfeige. Moment, Schlägerei im Scheisshaus des Flughafens! Krampf auf Leben und Tod, Merten ersticht einen Saboteur mit einer Kachelscherbe. Eine Bombe ist am Bord, dummerweise verstirbt der Saboteur, bevor er sagen kann, wo.

21:06: Hab ich den Faden verloren oder ist das Drehbuch so lose? Merten wird jetzt von der Polizei gesucht.

21:10: Merten schleicht sich an Bord, jetzt muss Jennifer gerettet werden. Arschmusik, Ufftata! Ein Schäferhundwitz.

21:12: Die Hindenburg startet gleich mit 5 Minuten Verspätung. Erinnerungen an „24“ werden wach. Der technische Offizier lässt Wasser aus den Ballasttanks auf die Marschkapelle regnen, Nazis lachen, so kommt Merten an Bord. Da gibt’s Sektchen, Merten geht an die Funkanlage im Korpus.

21:16: Endlich gewinnt der Zeppelin an Fahrt, jetzt ist schon Abend. Mehr Alk im Salon, ein Ehepaar zankt sich. Ab in die Kombüse und wieder zurück bzw. in den Speisesaal. Einer fehlt.

21:19: Merten erwacht gefesselt, hat auf die Omme bekommen. Sachdienliches Telefongespräch zwischen SS-Offizier und irgendjemand: Van Sand weiss von der Bombe, ist wahrscheinlich Drahtzieher, will damit die Gefahren des Wasserstoff belegen, damit er Helium verscherbeln darf. Merten verarztet sich selbst, die Heldenfrisur sitzt, 3 Nazi Taft.

21:23: Och nee, die Bombe ist der Zigarrenkiste versteckt. Kabel von der Gestapo, ein Mörder ist an Bord. Luftwaffenfuzzi flirtet mit verheirateter Frau, Piloten ist nichts verboten. Merten schleicht durchs Schiff, im Frachtraum ist ein Auto, in dem die Caprio und Winslet vögeln. Nee, hab ich mir nur eingebildet.

21:29: Der altkluge Pimpf wieder. Hoffentlich wird der gegrillt. Merten lockt Jennifer in den Frachtraum. Nicht zum Vögeln, er erklärt den Plot. Wann bumst es hier endlich? Im der SPIEGEL-Preview stand was von „Blut und Action, Sex und Kinderherzen“.

21:33: 2.Werbepause. Oder Dirk Nowitzki spielt mit. Nee, is Werbung. Ich krieg langsam Kopfschmerzen.

21:38: Mist, ich hab ja gar nicht publiziert. Aber jetzt, live und in Faaabe!

21:42: Lena und Keanu, mir bleibt auch nix erspart… oh, gleich geht’s weiter!

21:42: Van Sand im Rollstuhl, vom Gewissen geplagt. Telefongespräch mit Roosevelt. Frau van Sand plaudert im Salon, ein Künstler macht Führerwitze. Nazi-Alarm!

21:45: Ich glaube, der Künstler ist Jan-Josef Liefers und gibt am Silberflügel ein Couplet zum Besten. Frau van Sand kriegt vom Kapitän eine schlechte Nachricht. Merten trifft seinen Freund, der ihn als Offizier eigentlich melden müsste. Konflikt, Konflikt, wo ist die Bombe?

21:49: Der tote Saboteur war der Verlobte von Jennifer, die jetzt an ihrem neuen Lover zweifelt. Der Kapitän zankt sich mit dem offiziellen Nazi-Obermotz. Selbst der kann den Pimpf nicht leiden.

21:52: Merten schleicht zu Jennifer. Wieder kein Sex. Und wieder keine Antwort, warum sie auch an Bord ist, wenn der Vater alles so penibel geplant hat. Sollte die Mutter entsorgt werden, 2 Fliegen mit einer Klappe? Das wär mal der erste gute Regieeinfall… nein, Nüsse geben einen Hinweis auf den Bombenleger!

21:56: Künstler flirtet mit Backfisch (minderjährig?), macht Witze über eine Bombe an Bord. Woher weiss der das? Mannomannomann, ist das spannend… ein Märtyrer, den jetzt das Gewissen reitet?

21:59: Merten enttarnt Gestapo-Spitzel unter der Mannschaft, Krampf bis auf’s Blut, der Spitzel fällt beinahe aus dem Zeppelin. Merten wird verhaftet.

22:01: Eva van Sanden spricht mit dem noch gesichtslosen Attentäter, sie ist Teil der Helium-Verschwörung. Uuund aus, Vorschau auf Morgen.

22:03: Jetzt die neue, aber nichtsdestotrotz x-te Doku über die Hindenburg. Nee… schnell zappen. Glück, die Wildgänse kommen und erschiessen eine Sau. Pech, Werbepause. Macht nix, alles ist besser als Event-Kino…

Update: Ob ich mir den 2.Teil auch noch gebe, weiss ich noch nicht so recht. Blut, Action und Kinderherzen hatten wir ja schon, fehlt noch der angedrohte Sex. Abgesehen davon, dass ich darauf nicht wirklich scharf bin (find ich im Film eher öde bzw. peinlich bis eklig, da kuck ich weg bzw. spul vor), was hat der da zu suchen? Bei einer drohenden Katastrophe hat man wohl etwas anderes im Sinn, der müsste also noch mehr an den Haaren herbeigezogen werden als die anderen Elemente, da kann ich doppelt drauf verzichten… mal sehen bzw. nicht.

Update 2: Nach reiflicher Überlegung habe ich dann doch auf den 2.Teil dieses doch reichlich reisserisch bis hanbüchenen Katastrophenfilms verzichtet, dann doch lieber der alte Schinken. Aber Live-Bloggen ist interessant, da würde ich mich gerne mit euch verabreden… Detektiv Blogford, Anruf genügt!

Advertisements

Über twixraider

Raider heißt jetzt Twix… sonst ändert sich nix, ich suche immer noch einen Job als Scherzkeks.
Dieser Beitrag wurde unter Epic Fail veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s