Der Traum von der Zukunft

Ein gewisser Jemand löchert mich gerne mit Schnellreichwerd-Ideen bzw. ob meine hyperaktive Fantasie nicht mal was Praktisches auspucken könnte. Kurz: Eine Geschäftsidee, vorzugsweise eine elektronische. Ich befürchte, dafür bin ich nicht dumm bzw. skrupellos genug. Eines der erfolgreichsten Apps für Smartphones war nämlich das Furz-App. Was man da für sein Geld bekommt? Eigentlich nur ein paar Audiosamples, die man auf Knopfdruck abspielen kann. Ein virtuelles Furzkissen, mehr nicht. Das gab es auch schon als Schlüsselanhänger, aber die Menschen haben die heisse, stinkende Luft trotzdem wie verrückt runtergeladen. Es kommt anscheinend wirklich nur auf die Vermarktung an, sonst würde nicht so viel Scheisse zu Gold werden, siehe auch die berühmte goldene Schallplatte. Moment mal, da war doch was… es gibt tatsächlich eine bzw. zwei goldene Schallplatten, die wirklich von Wert und Bestand sind, die Voyager Golden Records. Über den Wert ihres Inhalts lässt sich zwar immer noch streiten, aber wenn die Raumsonden nicht in einen Stern stürzen, ist ihre Mindesthaltbarkeit 500 (!) Millionen Jahre. Eine Beständigkeit, nach der sich die Menschen im digitalen Zeitalter immer mehr sehnen. Im Blog meines Cybernachbarn Emil geht es gerade um die Vergänglichkeit elektronisch gespeicherter Erinnerungen. Ich selbst habe hier eine (durch die Dummheit zweier anderer Personen, darunter ein Fachidiot) beschädigte Festplatte rumliegen, auf denen ich meine Backups gespeichert habe. Die Urlaubsfotos und andere Erinnerungen kann ich wohl abschreiben, ich habe keine unverschämten 1000 € (Minimum) für die Rettung. Wäre es nicht toll, wenn man den Menschen eine persönliche Voyager Record anbieten könnte? 500 Millionen Jahre, selbst beim anhaltenden Trend zur späten Geburt wäre das immer noch eine schwindelerregende Zahl an Enkelgenerationen, eine gefühlte Ewigkeit. Ein Traum? Schon kommt der Pferdefuss angesausst, denn man braucht natürlich auch ein Abspielgerät. Soweit ich es verstanden habe, sind den Voyagerplatten lediglich Nadeln beigelegt, den Plattenspieler muss der Finder selbst bauen. Aber lassen wir das Playback mal beiseite, lässt sich so eine Platte ohne NASA-Labor überhaupt herstellen? Ja, das Herstellungsprinzip ist das selbe wie bei den Dekorationsobjekten der Musikindustrie, eine sogenannte Mutter-Matrize aus Kupfer wird vergoldet. Trotzdem wäre es ein Spezialauftrag, eine abspielbare Fassung erfordert natürlich mehr technische Raffinesse. Und da es sich um Einzelstücke on demand handelt, wäre der Stückpreis zumindest für Normalsterbliche astronomisch hoch. Und eine solche Platte wäre nicht nur ein absoluter Luxusartikel, sondern auch ein Prestigeobjekt, denn die analoge Datenmenge ist relativ begrenzt. Ähnlich wie eine goldene Uhr, die auch nur die Zeit ansagt. Also nicht Schund, aber Plunder. Aber selbst wenn man diese Skrupel ablegt, man braucht einen Kredit. Und selbst wenn man den bekommt und das Geschäft läuft, man ist von vielen anderen Menschen abhängig, Produktion und Vertrieb sind komplex. Sprich, weder ein einfacher noch ein besonders schneller Weg zum Reichtum… und was lernen wir daraus? Es ist besser, mitten im Traum aufzuwachen und ihn zu vergessen, bevor er sich in einen Alptraum verwandelt.

Advertisements

Über twixraider

Raider heißt jetzt Twix… sonst ändert sich nix, ich suche immer noch einen Job als Scherzkeks.
Dieser Beitrag wurde unter Wahn & Wirklichkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Der Traum von der Zukunft

  1. Meine Lieblingsgeschäftsidee: Inserieren „Für nur 500 € sende ich Ihnen Top Geschäftsidee. Der einfache Weg zu Wohlstand und Erfolg!“ der zahlende Kunde erhält dann den Tipp, machen Sie es einfach so wie ich.

    Fraglich, ob der Ausserirdische die Gebrauchsanleitung der Vojager Golden Disk entziffern kann. Ich stamme von der Erde und werde daraus nicht schlau.

    Warscheinlich haut sich der ausserirdische Dummbatz nur die Nadel in die Pseudopodien.

  2. twixraider schreibt:

    Ja, das gute, alte Schneeballprinzip… natürlich ist die Gebrauchsanleitung etwas chauvinistisch, aber die Sonden landen ja nicht von selbst. Die muss E.T. schon mit einem eigenen Raumschiff einfangen, für dessen Konstruktion er die universelle Sprache der Mathematik verstehen muss. Die Schemazeichnungen von Mann & Frau mögen für ihn auf ewig sinnloses Gekritzel bleiben, binäre Codes hingegen sind zu knacken. Was die Tentakelmonster mit all den Informationen dann anfangen, bleibt allerdings fraglich…

  3. Dein Artikel bestätigt meine Theorie aufs Neue!

    Menschen, die skrupellos genug sind, verdienen schnell sehr viel Geld. Während Menschen wie wir, einfach zu viele Hemmungen haben, Menschen das schwer verdiente Geld aus der Tasche zu ziehen. Deshalb werden wir auch niemals einen Fuß in die Politik setzen, weil unsere Überlebenschance gleich NULL wäre. Die Reichen müssten einen Teil ihres Vermögens aufwenden, um uns auslöschen zu lassen, weil wir denen, die eh schon so viel haben, ein wenig mehr nehmen würden, um die zu entlasten, die ein bisschen zu wenig haben.

    Und im Augenblick, mir fällt das gerade in letzter Zeit häufiger auf, wird nur noch durch Betrug Reichtum erzielt. Z. Bsp. bei Immobilien-Scout werden Wohnungen zu Spottpreisen angeboten. Man kontaktiert den Anbieter und erhält eine Email, in der mitgeteilt wird, dass der Mietvertrag bereits bei einem Anwalt liegt und man nur noch die Kaution überweisen müsste, dann würde man die Wohnungsschlüssel erhalten.

    Zwischenzeitlich ist das bei Immobilien-Scout bekannt. Mag gar nicht drüber nachdenken, wie viele Menschen auf diese Fake-Anzeigen reingefallen sind! Schnelles Geld? Wozu?

    Das was mich glücklich macht/ zufrieden macht, ist die intakte Beziehung zu meinen Kindern und Mc Dreamy. Aller Reichtum würde mich nicht annähernd so glücklich machen, wie das gute Verhältnis zu meinen Kindern oder Mc Dreamy.

  4. twixraider schreibt:

    Das ehrt dich, nur kann der Bescheidenste nicht in Frieden leben, wenn die Gauner den Hals nie voll genug kriegen. Bis man sie daran aufhängt. Ich schätze mal, da werden die Franzosen wieder den ersten Schritt machen, die haben ja schon Manager als Geiseln genommen…

  5. Pingback: Dr. Half-Evil |

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s