Soziale Komptenz: Ungenügend!

MySpace ist zur Dauerwerbeseite mutiert, Konsum statt Kommunikation. Immer mehr User löschen ihre Profile oder existieren nur noch als Dateileichen. Die Alternative? Keine, Facebook wird in ein virtuelles Shoppingcenter umgewandelt. Das Konzept des sozialen Netzwerks ist gescheitert, aber es war a priori überbewertet wie die Aktie der Telekom. Wer wie ich auf das Internet als Tauschbörse für Ideen spekuliert hat, wurde bitter entäuscht. Kreativität ist nicht gefragt, sondern Selbstdarstellung. Das musste ich sogar auf Flickr feststellen, wo ich in der Gruppe POLADROID aktiv bin, die auch nach über 2 Jahren noch einen gesunden Traffic vorzuweisen hat. Also rein in das Forum und die Idee gepostet, aus PolaDroids ein sogenanntes Google Doodle zu bauen, Details dazu hier.  Mit über 19.000 Mitgliedern und 81.000 Fotos sollte das ja eigentlich kein Problem sein. Pustekuchen, exakt 3 (!) Personen gaben Feedback. Hallo? Eine Verknüpfung mit den technischen Pop-Ikonen Polaroid und Google sollte doch jeden Selbstdarsteller locken? Aber nein, Funkstille allerorten, als wenn es kein intelligentes Leben auf Erden gäbe… aber vielleicht woanders? Da war doch was… aber natürlich, es gibt ein soziales Netzwerk, dass diesen Namen auch verdient, nämlich SETI. Nur was für Spinner? Es wurde schon längst errechnet, dass es Leben da draussen geben muss. Skeptiker wie der von mir schwer gehasste Oberlehrer Lesch haben natürlich recht, wenn sie sagen, dass eine Vielzahl unabdingbarer Bedingungen dafür nötig sind, bei denen der Teufel im Detail (Kreist ein Mond in der richtigen Grösse, im richtigen Abstand und im richtigen Winkel um den Planeten?) steckt. Interessanteweise führen alle Nörgelnerds zwar die Lichtgeschwindigkeit (vom nächsten Nachbarstern braucht ein Signal schon 4,3 Jahre) als Kommunikationsbremse an, lassen aber den Faktor Halbwertszeit meist ausser acht. 4.000 Millionen Jahre Leben auf der Erde klingen viel, das Universum ist aber 13,7 Milliarden Jahre alt. Der Homo Sapiens ist mit gerade mal 200.000 Jahren quasi nur ein Wimpernschlag, intelligentes Leben in unserem Sinne könnte also schon zig mal entstanden und wieder erloschen sein. Trotzdem, eine relativ kleine Chance ist auch eine Chance, allein schon das Bewusstsein, eben nicht allein zu sein, würde die Menschen eines Besseren belehren. Doch es kann der Weiseste nicht in Frieden forschen, wenn es Fachidioten nicht gefällt. Dass man einen Anruf von E.T. nicht ohne Absprache mit dem Rest der Welt beantworten darf, ist ja noch relativ vernünftig. Nur wird es nach dem Willen von gewissen Herren gar keine Antwort geben, um keine Invasoren auf den Plan zu rufen, welche Aliens angeblich automatisch sind. Deshalb soll auch das gezielte Senden von Botschaften in den Weltenraum verboten werden. Was 1. sinnlos (seit über 100 Jahren lärmt der Zivilfunk ins All) und 2. extrem chauvinistisch ist. Der Tag, an dem der Verstand stillstand, wie kann man nur so von sich auf andere schliessen? Bevor eine Zivilisation interplanetare (noch keine interstellare oder intergalaktische!) Raumfahrt betreiben kann, muss sie ihre sozialen, politischen, ökonomischen und ökologischen Probleme gelöst haben, da muss der ganze Planet an einem Strang ziehen.

Die Von-Neumann-Sonde ist wohl eher Alfred E. Neumann  zuzuschreiben. Wenn die Aliens überhaupt kommen könnten, dann in Frieden. Die unangenehme Überraschung wäre eher auf ihrer Seite, denn sie würden ja wiederum annehmen, dass wir halbwegs freundliche Raumzeitgenossen sind. Danach sieht es aber im Moment noch überhaupt nicht aus, wenn wir im Prinzip gute Ideen wie soziale Netzwerke nicht umsetzen können. Dabei wäre es so einfach, über das Internet die Machtverhältnisse endlich mal zugunsten der Vernunft zu verschieben. Apropos Vernunft, mit der BOINC-Software kann man auch an viel praktischeren Netzwerk-Projekten teilnehmen… mit etwas sozialer Kompetenz!

Von-Neumann-Sonde

Advertisements

Über twixraider

Raider heißt jetzt Twix… sonst ändert sich nix, ich suche immer noch einen Job als Scherzkeks.
Dieser Beitrag wurde unter Die grossen Rätsel der Menschheit, Epic Fail veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Soziale Komptenz: Ungenügend!

  1. nextkabinett schreibt:

    Stark! Ob dieser Wortflut und Gedankentiefe bin ich momentan sprachlos. Vive la raison! Vive la bon sens! Vive la perspicacit´e! Vive la brillance! Vive la intelligence! Vive3 la sant´e d’esprit!

    Es empfiehlt sich,
    die Social Secretary

  2. twixraider schreibt:

    Danke für Obst und Hundekuchen, aber so die Sause war das jetzt auch wieder nicht… und was nützt selbst der klügste Gedanke, wenn ihn die wenigsten verstehen? Erst letztens habe ich einer jungen Dame in einfachen Worten erklärt, warum man keine Wäschefotos von sich im Web postet. Keine Chance, die hat nur sich selbst wahrgenommen, als wenn sie nach innen verspiegelte Augen hätte… dumm!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s