Up to Date

2006 bekam meine Mutter zu ihrem 70sten  Geburtstag eines dieser in kleineren Gemeinden obligatorischen, automatisch erstellten Gratulationsschreiben. Bei der Lektüre brach sie in schallendes Gelächter aus, da man ihr darin für die Mitarbeit am Wiederaufbau Deutschlands nach dem Krieg gedankt hat. Eine positive Pauschalisierung, aber nicht minder unzutreffend, denn ihre Heimatstadt wurde nur nur geringfügig in Schutt und Asche gelegt, da gab es für Trümmerfrauen (dieser Begriff wurde nicht explizit genannt) wenig zu tun. Zudem gehörte sie der oberen Mittelschicht an, aus der wurde ohnehin nur in Härtefällen rekrutiert, ziegelschleppende Adelsfräulein gehören in das Reich der Sagen und Legenden. Und zu guter Letzt wäre sie allerhöchstens ein Trümmermädchen gewesen. Und die wiederum wurden frühestens mit 10 Jahren eingezogen. Kein gravierender Anachronismus, aber ein peinlicher. Wenn man schon automatische Schreiben versendet, könnte man ja auch den Timer auf „Ab dem Jahrgang 1935 historischer Generationenwechsel, Text aktualisieren!“ einstellen.

Etwas zeitgemässer sind da die Redakteure eines lokalen Radiosenders mit ihrem Gewinnspiel „Daniel verdoppelt Ihr Gehalt„. Wortwörtlich wäre das in Zeiten stark geschönter Arbeitslosenstatistiken mit ihren Horden von 1 €-Jobbern und all den anderen Mindesttagelöhnern ein reichlich zynischer Witz, von 2 Äpfeln und Eiern wird der Kohl nicht fett. Also hat man das Minimum einfach auf 1000 € netto angesetzt, auch wenn dieser Betrag nur unwesentlich über dem Extistenzminimum liegt. Interessanterweise ist nach Oben keine Grenze gesetzt, auch Empfänger moralisch grenzwertiger Sozialhilfen in Form von leistungsunabhängigen Boni wie Bankmanager können teilnehmen. Wenn diese so wahnsinnig wären, ihre gut frisierten Gehaltsabrechnungen vorzulegen. Aber die Wahrscheinlichkeit einer Gewinnziehung sinkt proportional mit der Höhe des Gehalts, die Veranstalter des Gewinnspiels sind ja nicht doof… ein Zeichen der Zeit ist übrigens auch die Zunahme solcher Lotterien als solche. Warum? In einer Gesellschaft mit allgemeinem Wohlstand wären solche Angebote nicht so werbewirksam bzw. verlockend. Ausser natürlich für die, die den Hals nie voll bekommen.

Advertisements

Über twixraider

Raider heißt jetzt Twix… sonst ändert sich nix, ich suche immer noch einen Job als Scherzkeks.
Dieser Beitrag wurde unter Mathe macht Spass! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s