Bitte recht freundlich!

Ein Gerichtsurteil erbost wieder mal die Republik, ein Webcam-Spanner ist mit 22 Monaten Haft auf Bewährung angeblich viel zu gut davongekommen. Irrtum, das STGB sieht für Voyeurismus eigentlich nicht mehr als 12 Monate vor, Einbruch in fremde Rechner natürlich exklusive. „Spannen“ ist ohnehin ein Verbrechen ohne Opfer, solange diese keine Kenntnis davon bekommen und die Beute nicht verbreitet wird. Das ist der Ehrenkodex der Fetischisten, die auf meiner Moralinskala noch weit über den Gaffern stehen, die bei Unfällen oder Gewaltverbrechen oft sogar noch die Helfer behindern.

Das wirklich Beunruhigende an dem Fall ist, dass Webcams so einfach zu hacken sind. Vor dem Internetzeitalter war es eine häufige Wahnvorstellung bei paranoider Schizophrenie, dass „die“ einen über den Fernseher OHNE geheimdienstliche Sonder-ausstattung beobachten können, was auf technischem Halbwissen beruht hat. THEORETISCH lässt sich ein Lautsprecher auch als Mikrofon benutzen, eine Bildröhre hingegen nicht als Kamera. Und ganz abgesehen davon sind akute Psychotiker für Fakten wenig zugänglich. Jetzt sind es die Fakten selbst, die Paranoia verursachen. Betriebsleuchten sind bei Webcams kein Standard und wer weiss schon, ob sich die nicht umgehen lassen. Was für den Bundestrojaner sicher kein Problem wäre, wenn die Beleuchtung von „Stand by“ zu „Online“ wechselt. Natürlich interessiert sich der Mann im Rollstuhl (der seine James Bond-Allüren nur in das Finanzministerium verlagert hat)  eher für Getipptes und Gesprochenes, doch ein Foto in flagranti rundet eine General-verdachtsakte erst so richtig ab, damit lässt sich gleich die Gesichtserkennung füttern. Man muss also nicht selbst videochatten, um sich von einem unsichtbaren Dritten beobachtet zu fühlen. Gewöhnt euch dran… eine Trainingssoftware zum Download findet ihr hier.

Advertisements

Über twixraider

Raider heißt jetzt Twix… sonst ändert sich nix, ich suche immer noch einen Job als Scherzkeks.
Dieser Beitrag wurde unter Wahn & Wirklichkeit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bitte recht freundlich!

  1. der_emil schreibt:

    Ach Gottchen! 22Monate auf Bewährung für etwas, das jeder halbgebildete PC-Nutzer hinbekommt? Und wer bestraft denjenigen, der das Betrübssystem (KEIN Schreibfehler) mit den Möglichkeiten ausstattete, die hier genutzt wurden?

    Anti-Viren-Software, Betrübssystem-Updates – alles Kokolores, wenn nicht endlich die PC-Besitzer aufwachen und Sicherheit den Vorrang vor Unbenutzbarkeit (sorry, meine Meinung zu allem nach W2k-Server) geben …

    • twixraider schreibt:

      Da wurde halt wieder ein Exempel statuiert, frei nach dem NRA-Motto „Guns don’t kill people, people kill people!“. Mit der Sicherung des Rechners ist der gemeine Nutzer komplett überfordert und die Dienste der Profis sind quasi unbezahlbar, streng genommen müsste man alle naselang die ständig neuen Schlupflöcher stopfen lassen. Das ist wie wenn Hase und Igel Sysiphos zwischen den Beinen herumspringen… irgendwann stolpert er und wird von seinem Stein überrollt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s