Satz mit X

Eigentlich wollte ich einen Vortrag über den Donnerhall von einsilbigen Vornamen halten, die auf „X“ enden. Und dass diese noch dynamischer klingen, wenn der Nachname zweisilbig ist und auf einen möglichst harten Konsonanten endet. „Fax Papier“ ist zwar Nonsense (und man müsste die 2.Silbe des Vornamens gedehnt sprechen), doch liessen sich damit ggf. Gebrauchtwagen verkaufen. Dummerweise sind XXX als Namen und Begriffe eher selten, auch im Englischen (Max, Tex, Pox, Rex, Lox, Lex ect….). Als Versinnbildlichung des X-Faktors hätte ich die Simpsons-Folge „Namen machen Leute“ angeführt, in der Homer seinen Namen in „Max Power“ ändert und plötzlich überall Respekt geniesst. Was wiederum eine Hommage an die Serie „Max Headroom“ ist, welche im Gegensatz zu jeglichem nur erdenkbaren Müll bisher nicht auf DVD erhältlich war. Bis jetzt, aber das war es auch schon wieder an guten Nachrichten, denn diese Perle der Fernsehgeschichte ist leider nur als Import zu bekommen, z.B. auf amazon. Was nicht nur die passende Technik und Englischkenntnisse voraussetzt, sondern auch das Wohlwollen der Anbieter, welche gerne mal NICHT nach Deutschland liefern. Nee, den Blog lassen wir mal lieber, das ist ja nur frustrierend…

Advertisements

Über twixraider

Raider heißt jetzt Twix… sonst ändert sich nix, ich suche immer noch einen Job als Scherzkeks.
Dieser Beitrag wurde unter Referenzen, Sprache veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s